Sham debates and drainpipe jeans

Abdelkarim Zemhoute is a German-Moroccan comedian. The clip is from a German TV show called “Die Anstalt.” (“Die Anstalt” is ambiguous in German, it can mean “Institution” – like a broadcasting station – or it means “mental hospital.”)

I like what he does. (I supect he might be better and more bitter yet if he is not on national TV, too.) In an effort to explain “what Germans find funny” to a friend, I decided to make a transcript and a translation.

As you see by the stage decoration, the show was broadcast shortly after the attack on the offices of Charlie Hebdo in Paris.

“Gehört der Islam zu Deutschland?” (Does Islam have a place in Germany?) From the German
TV-programme “Die Anstalt”, 3.2.2015 Februar 2015.

0:00

Ich finde das im Augenblick wirklich sehr interessant… Ich werde sehr oft gefragt: Darf man eigentlich Witze über den Islam machen? Leute, natürlich darf man, die Frage ist nur, ob man dann noch Zeit hat, die Pointe zu erklären.

I find it’s very intersting at the moment. I get asked a lot: Is it still okay to joke about Islam? Guys, of course it is, the question is rather if you live to explain the pun afterwards.

Das deutsche Fernsehen dreht im Moment eh durch, eine Islamtalkshow jagt die nächste, immer der gleiche Ablauf: Erst kommt der Islamexperte, dann kommt der Terrorexperte, und dann kommt Bosbach. Der menschgewordene Schachtelsatz. Und bei den ganzen Islamtalkshows wird trotzdem eine Frage nicht beantwortet: Ich würde gerne wissen, wo die ganzen Islamexperten herkommen. Werden die gezüchtet? Sind das Ein-Euro-Jobber? Überall… Facebook, Talkshows, auch in Zeitschriften. Und die Zeitschriften, um die Auflagen zu erhöhen, fragen nicht “Wie gefährlich ist der Terrorismus?” weil – das weiß man. Da wird gefragt: “Wie gefährlich ist der Islam?” Damit jeder weiß: “Oooh, vier Millionen Muslime sind infiziert, das Böse schlummert in ihnen, wann wird es aktiviert?”

German TV is going nuts at the moment anyway, one talk show on the topic of Islam right after the other, and always with the same schedule: First it’s the expert on Islam, then the expert on terrorism, and then it’s Bosbach. [Bosbach is a German politician.] The personified multi-clause sentence. Yet, in all of these whole lot of talk shows on Islam, one question has never been tackled: I would like to know where all the experts on Islam come from. Are they bred? Are they one-Euro-jobbers? [In Germany, when you are out of work, you can be forced after some time to work for the symbolic wages of 1 € per hour, which is added to your minimal welfare. You have to take the job, or you lose all support.] Everywhere, … Facebook, talk shows, also in magazines. And the magazines, to raise their circulation, never ask, “How dangerous is terrorism?” – because it’s obvous. Instead, they ask, “How dangerous is Islam?” Just to make sure that everyone knows, “Oooh, four millions of Muslims are infected with latent evil; when is it going to be activated?

1:00

Was man übrigens nicht weiß: Auch Muslime leiden unter dieser Angstmache: Immer mehr Muslime haben Angst vor Muslimen. Ich hab bei mir zuhause im Badezimmer den Spiegel abgenommen. Ich finde das schön. Du lachst, aber stell dir vor, du stehst jeden Morgen auf und im Badezimmer wartet ein Moslem. Das wird kein schöner Tag.

A rather unknown fact is: Even Muslims are suffering from this fear-mongering. More and more Muslims are afraid of Muslims. At home, I have taken the bathroom mirror off the wall. You’re laughing. But imagine, you get up every morning and there’s a Muslim waiting in your bathroom. That’s not going to be a good day.

Wer hat versucht, aus dieser Angstmache Kapital zu schlagen? Natürlich – die Pegida. Die probiotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes. Aber, mit denen geht es im Moment eh bergab – das find ich sehr gut. Angefangen hat der Verfall mit Bachmann – der hat ein Bild zuviel gepostet. Dann musste er seinen Schnäuzer nehmen und gehen. Das ist die Pegida-Logik: Monatelang gegen Flüchtlinge hetzen – das ist okay, aber Verunglimpfung des Führers? Da hört der Spaß auf.

Who tried to capitalize on this kind of fear-mongering? Of course. Pegida. Probiotic Europeans against the Islamization of the Occident. Well, they are going downhill anyway – of which I totally approve. The decay started with Bachmann – who posted one picture too many. After that he had to take his stache and go. That is Pegida’s logic in a nutshell: hate against refugees as much as you like, for months – that is okay, but defaming the Führer? That’s going beyond a joke.

2:00

Gehört der Islam zu Deutschland? Auch so ne Frage, die kein Mensch braucht. Wir haben in Deutschland die Religionsfreiheit, also ja, der Islam gehört zu Deutschland. Ich komm mir immer ein bisschen blöd vor, wenn ich Politikern die Religionsfreiheit erklären muss. Ich bin aber nicht doof, ich weiß auch, Religionsfreiheit hat ihre Grenzen: Eine Frau mit Kopftuch zum Beispiel darf nicht Lehrerin werden. Aber hey, dafür darf sie in Schulen putzen. Es ist also… nicht meckern, auch mal dankbar sein! Man darf aber nicht alle Menschen nach ihrem Aussehen beurteilen. Nicht jeder Mann mit Vollbart ist ein Salafist, das muss klar sein! Die meisten Männer mit Vollbart sind einfach nur Hipster. Ich erlebe immer wieder in der Stadt, wie Leute beim Shoppen einen Hipster sehen und sich denken, ach, ein Salafist mit Röhrenjeans.

Does Islam have a place in Germany? Another question that no one needs. We have freedom of religion in Germany, so yes, Islam does have a place in Germany. I sometimes feel a little odd if I have to explain to politicians what “freedom of religion” means. However, I’m not stupid. I know that freedom of religion has its limits: a woman with a headscarf, to name an example, cannot be a teacher. But hey, she can still be a cleaning lady in school! So it’s, ... don’t nag, show a little gratitude for a change! But it’s not fair to judge everyone after their appearances. Not every man with a full beard is a Salafist, this has to be clear! Most men with a full beard are just hipsters with drainpipe jeans.

2:56

Man muss aber trotzdem, egal wie die Zeiten sind, das Positive betonen: Ich finde es zur Zeit sehr schön, dass jeder Moslem Tipps kriegt, was er zu machen hat. Ich war letztens bei meinem Onkel, da kam der Nachbar, ein Deutscher, konservativer aber sehr netter Mensch und der sagte: “Der Islam mag ja ganz nett sein, aber er muss modernisiert werden. Ihr braucht eine Reformation; ihr braucht Luther!” Da hat mein Onkel gesagt “Wir brauchen keinen Luther, wir sind auch so antisemitisch.” Das Allerwichtigste, was ich persönlich… das Allerwichtigste ist: Man darf sich von diesen ganzen Scheindebatten nicht verarschen lassen. Wichtig ist immer noch der Alltag. Seid nett zueinander. Überrascht euch.

But anyway, no matter how tough the times are getting, let’s look on the bright side: It’s nice that every Muslim is now provided with a lot of advice about how to behave. I was at my uncle’s the other day, and his neighbor popped by, a German – a conservative but very nice man – and he said: “Well, Islam may be okay, but it has to be modernized. You need a reformation; you need Luther!” That’s when my uncle said, “We don’t need any Luther, we are antisemitic already.” The most important thing that I, personally, … the most imporant thing is: don’t let yourselves be fooled by the sham debates; what counts, in the end, is everyday life. Be nice to each other! Surprise yourselves!

3:36

Ich war vor ein paar Tagen im Zug, da ist ein Zivilpolizist eingestiegen und – er hat mich nicht kontrolliert. Das sind schöne Momente! Normalerweise bin ich immer fällig! Es gibt wirklich nur eine einzige Ausnahme: Ich werde dann im Zug nicht kontrolliert, wenn da noch ein Schwarzer sitzt. Das ist kein Scherz. Schwarze werden immer bevorzugt. Ich bin auch oft sauer. “Hey, was soll denn das, ich bin auch noch da!” Die haben halt nicht so viel Zeit, die gehen nach Farbskala, die fangen bei ganz dunkel an und dann wird’s immer heller.

A few days ago, I was on the train, and a policeman in civvies entered the compartment and – he didn’t check my ticket and ID. Those are precious moments. Usually, I am always due! There is literally only one exception: if there is a black male near. No joke. Blacks are always favoured. I am often offended. “Hey, what’s up with you? I’m here as well!” Well they don’t have much time, they follow a colour-scale, starting at very dark and then moving on to lighter shades.

4:06

Vor ein paar Monaten, irgendwo bei Köln, war’s wieder so weit: Der Zivilpolizist steigt ein, sieht mich, fängt an zu strahlen – ich glaub, die kriegen ne Provision. Ich hatte keinen Bock auf ein Gespräch, hinter mit saß zum Glück ein Schwarzer. Ich hab einfach so gemacht *deutlicher Blick nach hinten*. Man muss halt auch mal zusammenarbeiten.

A few months ago, somewhere near Cologne, it was that time again: the policeman, in civvies, enters the ompartment, looks at me, a smile starts to spread on his face – I suspect they’re getting paid a commission. I wasn’t in the mood for a talk, and luckily, behind me there was a black male. I just went like *very obvious suggestive glance to the row behind him*. Sometimes you just have to cooperate!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s